Kullinarisch

Damit wir uns von dem getrockneten Fisch in Svolvaer nicht den Magen verderben, gab es abends noch eine Überraschung

Und dieser Junge Mann stellt solche  Kunstwerke her!!!!!!

Das wird dann noch feiner ausgearbeitet. Aber dieser Rohling hat exakt eine halbe Stunde gebaucht

Svolvaer/Lofoten

Heute waren wir wieder auf eigene Faust unterwegs. Unser Schiff lag  auf Reede und so fuhren wir wieder mit dem Tenderboot in den Hafen von Svolvaer.

Svolvaer, mit ca.4000 Einwohnern auf der Insel Austvägoya, ist die Hauptstadt der Lofoten.

Durch den Golfstrom ist das Klima milder als das anderer Orte die auf dem gleichen Breitengrad liegen. Die Lofoten erstrecken sich über 200 km länge oberhalb des Polarkreises.

….so wird hier Kabeljau haltbar gemacht!!!!!

Das meiste wird nach Italien exportiert  diese Fischköpfen kommen allesamt nach Nigeria

Wieder eine sehr beeindruckende Landschaft

…..zum Schluss noch einen Gruss von den Lofoten, an alle Bosch`ler, die den Blog lesen, !!!!!!

Polarkreis / Svartisen

Gestern Abend noch ging es über Älesund Richtung Svartisen. Distanz 359 Seemeilen. Die Fahrt war sehr unruhig, das Meer ziemlich stürmisch. Seekrankheitstest…..bestanden!!!! Heute morgen lenkte unser Kapitän dann sein Schiff in ruhigeres Gewässer immer in Schlangenlinien durch die Inselchen hindurch, hinein in den Holandsfjord. Traumhaft schön, und jede Minute andere Lichtverhältnisse . Es ist sehr kühl geworden, nur noch 3 Grad.

Felswand mit Loch in der Mitte, ob das wohl ein Trollfenster ist??????

Um 15.00 Uhr haben wir den Polarkreis 66°33’40” überquert.

Der grösste Gletscher von Nordskandinavien, der Svartisen(schwarzes Eis), er erstreckt sich auf einer Fläche von 370 Quadratkilometer.

Es ist jetzt 23.51 Uhr und die Sonne will nicht untergehen!!!!!

Geiranger

Heute Morgen ca. 6.30 fuhr unser Schiff in den Geirangerfjord ein. Der Fjord der Fjorde. Er gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Die Wasserfälle mit dem Namen “De Syv Sostre”(Die sieben Schwestern) war gleich ein toller Anblick.

Schliesslich endete der enge Fjord beim Dorf Geiranger.

Heute hatten wir einen geführten Ausflug, wir wollten auch mal ins Hinterland und das geht nur mit Bus. Da das Schiff auf Reede lag mussten wir mit Tenderbooten an Land gebracht werden.

Die Fahrt führte uns entlang des Geirangerfjord, vorbei an unserer Albatros, zur Adlerkehre, die sich in 11 Serpentinen den Berg hinaufwindet. Von hier, etwa 600 m hoch, hat man einen tollen Blick auf den Fjord.

…..das Helle im und auf dem Wasser ist Blütenstaub!!!!!

Der nächste Stopp war der Gebirgssee Eidvath

Oh…..unsere Albatros (links vorne) hat Besuch bekommen……da sieht man erst wie klein sie daneben ist….aber gut so, ist viel gemütlicher!!!!!!

Dann ging`s nochmal gewaltig nach oben in die Bergwelt, auf den Gipfel des Dalsnibba 1495m

das Blaue Gebirge, war vor einen Woche noch von einer kompletten Schneedecke bedeckt.

Ein wunderschöner Ausflug geht zu Ende!!!!

Übrigens bedeutet Geiranger lt. unserer Reiseleiterin …”im zickzack den Berg hinauf :-))))

Es ist immer länger Tag je weiter wir raufkommen…Sonnenaufgang 3.52 Uhr…Sonnenuntergang  23.06 Uhr

 

Bergen

Die lebhafte Hafen-und Handelsstadt Bergen, die mit über 250.000 Einwohnern das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum an der Westküste des Landes darstellt, gilt als schönste Stadt des Landes und wird auch als ” heimliche Hauptstadt” Norwegens bezeichnet.

Beim bummeln in der Innenstadt, entlang des Hafenbeckens passiert man das alte Hanseviertel Bryggen mit den schönen Holzfassaden.

Gehört übrigens auch zum UNESCO Weltkulturerbe

An der Stirnseite des Hafenbeckens liegt der bekannte Fischmarkt von Bergen

Nicht nur das Bier ist hier teuer!!!!!!

Der Hausberg von Bergen ist 399m hoch, und von dort oben hat man eine grandiose Aussicht auf Bergen, also sind wir mit der

Floyen-Bahn raufgefahren und es hat sich gelohnt.

…und wenn man bedenkt dass es in Bergen ca. 220 Tage im Jahr regnen kann……haben wir doch richtig Glück gehabt!!!!!!!

%d Bloggern gefällt das: