Wir sind wieder zu Hause!!

Ja, wir sind, Gott sei Dank, wohlbehalten wieder zurück. Eine lange Strecke. Zirka 2500 km für uns viel, für manchen Vielfahrer ein Klacks. In Norddeutschland soooo viele Blitzer, kaum haben wir so viele auf einmal gesehen. Sind mal gespannt was uns so die nächsten Tage so ins Haus flattert, von solchen die wir nicht entdeckt haben.

Aber wir haben auch sehr viele schöne Sachen gesehen. Die verschiedensten Landschaften, aber am meisten hat uns ja der oberste Norden interessiert. Also nicht mit dem Süden zu vergleichen, was natürlich auch gut so ist. Aber da wir nur den Süden kennen war einiges schon gewöhnungsbedürftig. Zum Beispiel mit festem Schuhwerk und Wind-Jacke am Strand entlang. Aber auch da gewöhnt man sich schnell dran, es laufen ja fast alle so rum.

Reizvolle Landschaft mit den vielen Dünen, aber wenn man das Meer sehen will muss man drüber, über die Dünen. Aber eine so gute reine Luft, man hat die Salzluft förmlich gerochen, was uns sonst noch nie so aufgefallen ist am Meer.

Bier hat es nur in kleinen Mengen , 0,2l oder 0,3l gegeben aber auch gar nicht so schlecht dann hat man einfach eins mehr getrunken und war immer frisch gezapft.

Ja, und zum Essen, das war wohl nicht ganz billig aber, einfach lecker. Fisch, Fisch und nochmal Fisch so frisch kann man ihn nur am Meer bekommen. Nur Gut!!!!!!

Also, vielleicht schauen wir uns irgendwann doch nochmal eine andere Insel an, dort oben im Norden.

Also bis Bald, wenn wir wieder mal unterwegs sind.

Wir wolln noch nicht nach Hause gehn…..

Als heute Morgen die Sonne von blauen Himmel schien haben wir beschlossen noch nicht nach Hause zu gehen. Da wir schon einiges über den Edersee im TV gesehen haben, und der ganz in der Nähe ist, haben wir unsere sieben Sachen gepackt und haben dort noch vorbei geschaut. Wir sind in Waldeck gelandet.

Schloss Waldeck

Oberhalb vom See haben wir ein Quartier bekommen mit sehr schönem Blick auf den See.

Ja wirklich eine schöne Gegend. Der Edersee auch Ederstausee genannt ist flächenmässig der zweitgrösste Stausee in Deutschland und liegt am Fulda-Zufluss Eder hinter einer 48m hohen Staumauer.

Aber morgen machen wir uns dann endgültig auf dem Heimweg….aus diesem Märchen.

Zwischenstopp auf der Heimfahrt

JA, richtig es geht Richtung Süden. Heute Morgen haben wir uns auf die Heimfahrt begeben. Wieder zurück mit dem Sylt Shuttle ging es zurück auf das Festland. Kurzer Stop noch in Niebül, im Teeladen und dann Non Stop nach Hessen in den wunderschönen Ort Frankenberg /Eder.

Knappe 7 Stunden waren wir unterwegs. Aber wir wussten gar nicht dass es in unserem Land noch so schöne Fleckchen gib. Lauter ganz tolle Fachwerkhäuser ein richtiges Altstadt Flair. Das Rathaus ist was ganz besonderes, mit zehn Türmen.

 

             So für heute ist es genug morgen wieder !!!!

Seehunde und Kegelrobben

Heute, an unserem letzten Tag auf Sylt machten wir uns um die Mittagszeit auf nach List, und starteten einen Neuen Versuch zu den Seehunden zu kommen.

Und tatsächlich es hat geklappt auf der „Rosa Paluka“ einem kleinen Kutter, mit dem wir auch schon auf Austernfahrt waren, gings los. Bei einem ziemlich unruhigen Meer, gut dass wir seetauglich sind,  ging`s Richtung Dänemark

Dabei kreuzte uns auch die Fähre die von Romo nach Sylt fuhr

Nach einer halbe Stunde erreichten wir die Sandbänke und hatten Glück dass das Wasser schon ganz schön zurück gegangen war. So tummelten sich eine ganze Menge Seehunde und Kegelrobben dort.

Unser Kapitän erklärte uns, dass sie sich erst seit den 80er Jahren wieder hier ansiedeln.

Einige waren auch sehr Neugierig und näherten sich ein ganzes Stück unserem Kutter.

So nette Tierchen mit ihren riesengrossen Kugelaugen.

Dünen, Meer und Strand

Heute morgen sind wir bei schönstem Wetter auf der Kliffkante Richtung Wenningstedt gelaufen. Ein wunderschöner Weg oberhalb vom Meer mitten durch die Dünen. Man sollte es nicht glauben das dort mitten im Sand überhaupt Pflanzen gedeihen.

 

 

 

 

 

 

 

Und die Dünenlandschaft wechselt Ihr Bild alle paar Meter. Dieser Weg auf der Kliffkante ist einer der wenigen naturbelassenen  Wege von Sylt.

Auf dem Rückweg haben wir den Weg am Meer entlang genommen. Das Meer zog sich gerade zurück also, Richtung Ebbe. Alles was morgens noch überspült war kam jetzt zum Vorschein.

Auch die Möven freuten sich über ihren zurück gewonnen Landeplatz.

Ich hab mich mal mit den Beinen ins Wasser gewagt, was wirklich nicht kalt war. Sehr angenehm, und so hab ich die Schuhe einfach weiterhin in der Hand getragen.

 

Zum Abschluss des Tages gab es am Strand in einer Strandbude noch ein leckeres Abendessen . Ein gelungener Abschluss für diesen Tag.

Nordseefisch und und……..

Heute morgen bei blauem Himmel und Sonnenschein ein Stück die nördliche Seite, Richtung Kliffende entlang gelaufen.Und einfach die Aussicht auf das Meer genossen.

Als es mittags eintrübte haben wir beschlossen die Fische im Sylter Aquarium im Westerland anzuschauen. 18 grosszügige Schaubecken mit insgesamt rund 450.000 Liter Meerwasser.

                             

gesteifter Seewolf

 

 

 

 

Scholle, die ist mir lieber in der Pfanne

 

 

 

Durch einen Acryltunnel durchquert man das grösste Nordseebecken. Aber hier sind auch noch Fische  aus tropischen Ozeanen. Als wir unsere Besichtigung beendend hatten hat doch glatt wieder die Sonne gescheint.

Rochen, Wolfsbarsch und Riesengarnele

Wir beschlossen, dass wir jetzt auch noch die Seehunde sehen wollen. Also ab nacht List!! Aber das war uns heute nicht vergönnt, mangels Buchungen. Wir wären die einzigen Passagiere gewesen, und konnten den Kapitän nicht überzeugen einfach mit uns Beiden zu fahren. Aber wir probieren es nochmal solang wir noch da sind.

Halbzeit

JA, SO SCHNELL VERGEHT SIE ZEIT !!!!!!!!!

sogar Wildrosen  wachsen im Sand , und beherbergen auch noch Raupen 

selbst Veilchen gedeihen hier

Heute morgen bei schönem Wetter ein Spaziergang an der Kliff-Kante Richtung Wenningstedt. Sehr schön das alles so von oben zu sehen

Nach einem kurzen Abstecher nach Westerland, zur Tee Company,

und ein Fischbrötchen beim Blum,            EINFACH NUR LECKER!!!!!!!

weiter nach Hörnum der Südspitze von Sylt. Da haben wir eine kurze Schifffahrt um die Südspitze rum gemacht

Leuchtturm von Hörnum

Dort konnte man genau sehen was Sylt für einen Kampf mit dem Meer hat, dass sich bei jedem Sturm bis zu 40 Meter Strand zurück holt. Schwierig gegen die Natur anzukämpfen.

Dann wurde es ziemlich düster und begann zu niesel. Wir machten uns auf den Rückweg.

 

Strandläufer und Austernfischer/Esser

 

 

Heute morgen sind wir vom Kliffende, am Roten Kliff entlang  eineinhalb Stunden Richtung Süden am Strand entlang gelaufen. Nach einer Pause haben wir den gleichen Weg rückwärts gemacht. Unterschied ….sehr warm und kein Lüftchen…dachte in Norden weht immer ne steife Brise????? Natürlich die vollkommen falsche Kleidung!!!! Geschwitzt wie im Süden.

Dann gings per Auto nach List zur Austernfahrt. Mit der Rosa Paluka gings Richtung Ellenbogen, der nördlichsten  Spitze von Sylt. Während der Tour wurde ein Schleppnetz ins Wasser gelassen und jede Menge Seegetier gefangen.

 

Eine Meeresbiologin die zum National Park Wattenmeer gehört hat uns jedes Tier erklärt und hat es sehr schnell wieder ins Meer zurück gegeben, ihr war sehr wichtig dass es den Tieren gut geht. Wir haben sehr viel über Seesterne, Strandkrabben, Seespinnen usw. erfahren. War auf jeden Fall sehr sehr interessant. Sogar ein Schweinswal ist kurz aufgetaucht, was lt.Kapitän auch nicht jede Tag vor kommt.

 

Austern wurden allerdings von der Besetzung geknack und von den Gästen verspeist. Frischer gehts nicht.

 

Der erste Tag auf Sylt

hat mit strömenden Regen begonnen, aber gar kein Problem. Wir starteten  mittags, als es aufgehört hat, Richtung Norden der Insel, besser gesagt zum Nördlichsten Teil, dem Ellenbogen. Viereinhalb Kilometer entfernt  von der dänischen Nachbarinsel Romo.

Heute wollte kaum einer dahin, wir waren fast alleine mit den Schafen somit haben die auch gleich die Strasse beschlagnahmt.

Gut dass es nicht in der Mitte stehen blieb, sonst hätten wir schieben müssen.

Der Nachwuchs hat sich schon abgesetzt

 

 

 

 

 

 

 

Määääh-Kamm

Sylt…. wir sind am Ziel

Heute morgen starteten wir bei schönstem Wetter Richtung Norden. Alles lief Bestens, und der letzte Teil hat uns doch noch ein wenig geärgert.

Eine Stunde später als geplant verlies unser Autozug Niebüll, und somit war das Chaos perfekt. Viel öfters als geplant musste er Pausen einlegen um die entgegen kommenden Züge passieren zu lassen.  Irgendwann kamen wir trotzdem dann mit einiger Zeit Verspätung an.

 

 

RAPSFELDER SOWEIT DAS AUGE REICHT

Aber was wir bis dahin von Sylt gesehen hatten war doch recht schön.Die wunderschönen Hauser mit ihren Reetdächer, und alles so aufgeräumt und friedlich . Wir werden morgen mal auf Entdeckungs-Tour gehen.

 

 

 

 

 

 

2. Stopp auf dem Weg in den Norden

Heute Morgen starteten wir zu unserm 2. Stopp in den Harz nach Braunlage. Es war eine sehr schöne Fahrt durch den Thüringer Wald. Die Durchfahrt durch den Rennsteig-Tunnel der nicht enden wollte, mit seinen knapp 8 km, war schon beeindruckend. So sind wir dann, an nicht endenden Rapsfeldern vorbei  im schönen Harz in Braunlage angelangt.

 

Eigentlich wollten wir einen Ausflug auf den Brocken unternehmen, der uns dann schnell wieder verging…..41 Euro pro Person mit der Schmalspurbahn war uns dann doch einfach zu viel. Und zum rauf laufen war die Zeit zu kurz.

 

So, und jetzt wollen wir dann mal Meer sehen, was und hoffentlich morgen gelingt.

 

1. Stopp auf dem Weg in den Norden

Röbersdorf in der Fränkischen Schweiz bei Bamberg

 

 

 

 

 

Ein gemütliches kleines Hotel bei dem man sogar einen Teddy-Bär zum schlafen bekommt

Sylt

Unsere ersten Erfahrungen mit dem Norden!

%d Bloggern gefällt das: