WIR HATTEN SOOOO VIEL GLÜCK, wir durften nochmal auf die Insel!!!!!

Heute ging es in den Südwesten zum Vulkan ….

Der Blick in den 1,6 km breiten und 200 m tiefen Vulkanschlund ist überwältigend. Man entdeckt hier Dutzende von kleinen grauen und blauen, mit Binsen gesäumten Seen.

Überall liegen Steine herum mit Zeichnungen drauf, und mit etwas Phantasie erkennt man auch das eine oder andere.

….und weiter geht es zur zeremonielle Stätte Orongo einer Wettkampfstätte, auf einen schwindelerregenden  Abhang.

Und genau hier hinunter mussten die Teilnehmer des Wettbewerbs.  Bei diesem Wettkampf musste ein Vertreter jeden Stammes schwimmend ein Vogelei von der Nachbarinsel Motu Nui ergattern und seinem Häuptling bringen. Der Häuptling des Siegerstammes erhielt für ein Jahr den Titel „Vogelmann“ und die Macht über die übrigen Stämme. Übrigens gibt es dazu einen empfehlenswerten Film mit dem Titel  „Rapa Nui“

Hier wurden 52 Häuser aus Steinplatten gebaut, um während des Wettbewerbs der Tangata-Manu (Vogelmann) Unterkunft zu bieten.

 

Unser letztes Ziel Ahu Tahai. Hier der einzige Moai dem seine Augen wieder eingesetzt wurden.

Unsere White Lady erwartet uns, wir nehmen Abschied und sind so dankbar dass wir das Glück hatten in eine ganz fremde Kultur einzutauchen.

Zwei Seetage und dann wollen wir mal sehen ob uns die nächste Insel Pitcairn auch willkommen heißt. Die hat nämlich das gleiche Problem, kein Riff, und so rauschen die Wellen ungebremst in den winzigen Hafen.

Zur Info, wir sind in der Südsee und manchmal ist die Verbindung zum Satellit sehr schwach oder mal auch nicht vorhanden, dazu sind wir im Moment 8 Stunden hinterher. Also wenn zwischendurch nix kommt wir sind halt ein bisschen weit weg!!!! 9917sm

%d Bloggern gefällt das: